By Hans-Jürgen Bieling (auth.), Hans-Jürgen Bieling, Frank Deppe (eds.)

Show description

Read Online or Download Arbeitslosigkeit und Wohlfahrtsstaat in Westeuropa: Neun Länder im Vergleich PDF

Best german_11 books

Der Richter: Die Geschichte einer Liebe, einer Ehe und eines Berufs

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Ressourcenorientierte Biografiearbeit: Grundlagen – Zielgruppen – Kreative Methoden

Konzept und Ansatz der Biografiearbeit als Methode in der Sozialen Arbeit ist noch immer wenig theoretisch fundiert. Im Kontext sozialpädagogischer Arbeitsfelder wird Biografiearbeit zwar als Methode in der Beratungsarbeit geführt, bisher ist diese jedoch nicht systematisch thematisiert und reflektiert.

Fördern durch Pflege bei schweren Hirnschädigungen: Connected Care® Concept

Durch die gute klinische Versorgung ist ein Leben nach einem Unfall mit schwerer Hirnschädigung heute für viele Patienten lange möglich. Menschen mit erworbenen neurologischen Erkrankungen wie z. B. bei einem Schlaganfall, a number of Sklerose, Wachkoma aber auch einer fortgeschrittenen Demenz oder Morbus Parkinson benötigen eine extensive Pflege und Betreuung.

Extra info for Arbeitslosigkeit und Wohlfahrtsstaat in Westeuropa: Neun Länder im Vergleich

Example text

Politisch wird das Regime von einem breiten Konsens und institutionelI von einem System der Staatsbürgerversorgung getragen, das unabhängig vom ökonomischen Status soziale Ansprüche gewährt. Der universalistisch-egalitäre Charakter wird zudem dadurch unterstrichen, daB die wohlfahrtsstaatlichen Institutionen die sozialen Probleme der Marktregulierung weniger nachsorgend ausgleichen, sondern in erster Linie präventiv über eine aktive Arbeitsmarktpolitik ei ne umfassende ökonomische und soziale Versorgung anstreben.

Die wohlfahrtsstaatlichen lnstitutionen sorgen in der Regel für die berufliche und gehaltsmäBige Statussicherung. Korporative Bindungen reproduzieren sich über ein (para-)staatliches Sozialversorgungssystem, in das die Parteien, Gewerkschaften, Kirchen und Wohlfahrtsverbände institutionell eingebunden sind. Die allgemeinen öffentlichen Versicherungssysteme insbesondere die Arbeitslosen- und Renten-, weniger die Kranken- und Pflegeversicherung - gehorchen dem Leistungs- und Aquivalenzprinzip. Soziale Sicherheit ist somit grundsätzlich an die "Leistungen" bzw.

Durch den Wunsch, den Wechselkurs des Pfundes hochzuhalten [... ] und die Verteuerung von Auslandsinvestitionen muBte man auf das dann unvermeidliche Leistungsbilanzdefizit mit einer wirtschaftspolitischen Vollbremsung reagieren. " (Busch 1991: 132) Ein weiteres zentrales Problem britischer Wirtschaftspolitik war die erfolglose Bekämpfung der Inflation. " Das britische System der Arbeitsbeziehungen verstärkte diese Tendenz. Die Vielzahl gewerkschaftlicher Organisationen, die relative Schwäche des Dachverbandes TUe im Gegensatz zur Stärke der betrieblichen Ebene der Interessenvertretung und die geringe Regelungsdichte bei ArbeitskampfmaBnahmen führten häufig "zu sehr hohen Lohnsteigerungen" (Busch 1991: 132).

Download PDF sample

Rated 4.06 of 5 – based on 22 votes