By Dr. rer. nat. Helmut Kaesche (auth.)

Show description

Read Online or Download Die Korrosion der Metalle: Physikalisch-chemische Prinzipien und aktuelle Probleme PDF

Similar general & reference books

Transition Metals (Periodic Table of the Elements)

Extra so than any of the opposite significant teams of components within the periodic desk, the transition metals have formed human background and feature been the workhorses of undefined. the invention of metal copper ended the Stone Age and ushered within the Bronze Age. Alloys of iron (especially metal) later took over, and the Iron Age changed the Bronze Age.

Chemistry and Chemical Reactivity, 7th Edition

CHEMISTRY & CHEMICAL REACTIVITY, 7e, combines thorough guideline with strong multimedia instruments to offer you a deeper realizing of basic chemistry options. The ebook has a long-standing acceptance for logical association; macro to micro orientation; an outstanding paintings software; and state-of-the artwork media, that's elevated within the new version.

Successful Women in Chemistry. Corporate America's Contribution to Science

Content material: ladies within the chemical professions : an summary / Frankie Wood-Black, L. Shannon Davis -- Susan B. Butts, director of exterior expertise : significant chemical substances production / Arlene A. Garrison -- Anne DeMasi, regulatory professional, a family-oriented profession direction / Jacqueline Erickson -- L. Shannon Davis, chief of technique examine and improvement : adventures of an commercial chemist / L.

Additional resources for Die Korrosion der Metalle: Physikalisch-chemische Prinzipien und aktuelle Probleme

Example text

Die Bildung von definierten neuen Ionensorten aus dem Kation des korrodierten Metalls und bestimmten Anionen der Lösung. 92a) In anderen Fällen handelt es sich um Dissoziationsgleichgewichte, an denen nur gelöste Ionen beteiligt sind, so etwa bei der Komplexbildung von Metallkationen mit Cyanid oder Ammoniak. 95) = Cu 2 + + 4NH 3 . DieGleichgewichtskonstantenKbetragen1,8 ·10- 19 (Ag(CN)2),5 ·10- 39 (Au(CN)2), 4, 7 · 10- 15 (Cu(NH)~ +), d. , die genannten Gleichgewichte sind sämtlich weit nach links verschoben und die Konzentration des Ag+ und Au+ in cyanidhaltiger, die des Cu 2 + in ammoniakalischer Lösung wird extrem klein.

6. Rossini, F. ; Wagman, D. ; Evans, W. : Selected Values ofChemical Thermodynamic Properties. Washington, DC: Nat. Bur. Standards Circ. 500. US Government Printin Office 1950. 7. Latimer, W. h Oxidation Potentials. Englewood Cliffs, N. : Prentice Hall, Inc. 1959. 8. Landolt-Börnstein: Zahlenwerte und Funktionen. 6. , 2. , 4. Teil: Kalorische Zustandsgrößen. Berlin, Göttingen, Heidelberg: Springer 1961. 9. : Atlas d'Equilibres Electrochimiques. Paris: Gauthier-Villars & Cie. 1963. 4. 1 Einführung Häufig ist ein korrodiertes Metall unmittelbar die Anode einer kurzgeschlossenen galvanischen Zelle.

Im Bereich leichter Löslichkeit des Fe 2+-Ions in Säuren erscheint im Diagramm zunächst die Gleichgewichtsgerade der Koexistenz von festem Fe und gelöstem Fe 2+, d. h. die pR-unabhängige Geradel EFe/Fe2+ = E~e/Fe2+ + (RT)/(2F)InaFe2+, hier alsoE = - 0,440 V. Sobald aber 38 3. Chemische Thermodynamik der Korrosion das Löslichkeitsprodukt LFe(OHlz = afm- · (aFe2+ )sättigung ( = 1,8 · 10- 15 ) überschritten wird, tritt Fe(OR)z als weitere feste Phase auf. Daher endet die Gerade 1 im Punkt A, bei dem Fe, Fe(OR)z und Lösung mit aFe2+ = 1 im Gleichgewicht stehen.

Download PDF sample

Rated 4.63 of 5 – based on 40 votes