By Klaus Oswatitsch

Die Gasdynamik stellt als Lehre von den Stromungen zusammendruckbarer Medien die allgemeinste shape der Stromungslehre dar. Sie enthalt die Hydro mechanik der inkompressiblen Flussigkeiten als SpezialfalL Das gilt insbesondere auch fur die Integralsatze und Differentialgleichungen und die daraus folgenden allgemeinen Satze, wie jene der mechanischen Ahnlichkeit, die Bernoullische Gleichung, die Wirbelsatze und eine Reihe weiterer allgemeiner Aussagen. Die ersten gasdynamischen Arbeiten, die im ubrigen auch heute noch Be deutung besitzen, stammen aus dem 19. Jahrhundert. Die Behandlung der ein fachen ebenen Welle, Abschn. III. 29, kann zuruck bis zu PoiSSON (1808) ver folgt werden. ST. VENANT und W ANTZEL [II, 6]* behandeln in einer 1839 ver offentlichten Arbeit das Ausstromen von Gasen bei starkem Druckgefalle. Im Jahre 1860 veroffentlichte B. RIEMANN seine bedeutende Arbeit uber die castle pflanzung von Luftwellen endlicher Amplitude [III, 10]. Die grundlegenden Arbeiten uber Verdichtungsstosse stammen von W. J. M. RANKINE aus dem Jahre 1870 [III, 1] und von H. HUGONIOT aus dem Jahre 1887 [III, 2]. ZurgleichenZeit veroffentlichte E. MAcH seine Beobachtungen an Projektilen [VI, 1], die schnel ler als der Schall fliegen. Die Arbeiten von P. MoLENBROEK [VI, eleven] und von P. VIEILLE [. 22] sowie jene von D. L. CHAPJ >IAN [II, 18] wurden ebenfalls noch im vorigen Jahrhundert geschrieben. Dies gilt auch fur die Arbeit von J. D. MAssAu [IX, 28], die erste Arbeit uber graphische Charakteristikenverfahren. Die erste Auflage des beruhmten Buches "The conception of Sound" von LoRD RAYLEIGH ist lange vor der Jahrhundertwende erschienen

Show description

Read Online or Download Grundlagen der Gasdynamik PDF

Similar fluid dynamics books

Smart material systems: model development

The textual content can be utilized because the foundation for a graduate path in any of numerous disciplines which are desirous about shrewdpermanent fabric modeling, together with physics, fabrics technology, electromechanical layout, regulate platforms, and utilized arithmetic. .. [T]his well-written and rigorous textual content may be worthwhile for somebody attracted to particular shrewdpermanent fabrics in addition to normal modeling and keep an eye on of smart-material habit.

Fluid Mechanics for Chemical Engineers

Geared toward the traditional junior point introductory path on fluid mechanics taken through all chemical engineers, the publication takes a broad-scale method of chemical engineering purposes together with examples in protection, fabrics and bioengineering. a brand new bankruptcy has been additional on blending, in addition to movement in open channels and unsteady move.

Basic Coastal Engineering

The second one version (1997) of this article was once a totally rewritten model of the unique textual content easy Coastal Engineering released in 1978. This 3rd variation makes numerous corrections, advancements and additions to the second one version. simple Coastal Engineering is an introductory textual content on wave mechanics and coastal approaches in addition to basics that underline the perform of coastal engineering.

Additional resources for Grundlagen der Gasdynamik

Example text

Spez. Wärme zeigt einen verhältnismäßig recht geringen Einfluß der Dissoziation auf die Kenngröße r. 15. Phasengemische mit reinem Wasserdampf In diesem Kapitel sei der Fall behandelt, daß ein reiner Dampf mit seiner Flüssigkeit im Gleichgewicht sei. Dem begegnet man in der Strömungsmechanik z. B. bei Dampfturbinen. Wenn der Dampf "überhitzt" ist, expandiert er zunächst bis zur Sättigungsgrenze, die als Anfangszustand unserer Betrachtung gewählt werden soll (pa, Ta)· Sodann scheidet bei weiterer Expansion Wasser aus, wenn sich der Vorgang langsam genug vollzieht, so daß sich thermodynamisches Gleichgewicht einstellen kann.

63) explizit darstellen. In der Bedingung (74) sei zunächst mit Gl. (50) die Reaktionswärme rp eingeführt: (79) Da nun aber mit Gl. (63) nur Entropieunterschiede gegeben sind und Gl. (79) auch für den Anfangszustand gilt, seien auch im folgenden nur die Unterschiede zu einem Anfangszustand betrachtet. Dabei gilt wegen Gl. (53) für ein id. Gas konst. sp. : (80) und damit: Es erweist sich für die folgenden Zwecke als praktisch, die Entropieunterschiede auf der linken Seite durch Temperatur und Dichte auszudrücken.

Ein entsprechender Effekt für die Rotation der Moleküle kann nur bei Wasserstoff H 2 nahe am absoluten Nullpunkt beobachtet werden. 13. Enthalpie und Entropie bei Gasreaktionen Bei gasdynamischen Anwendungen erweisen sich Enthalpie und Entropie als sehr brauchbare Zustandsgrößen. Daher seien sie für den Fall von Gasreaktionen noch speziell dargestellt. Während für die Entropie thermodynamisches Gleichgewicht angenommen werden soll, wird diese Voraussetzung für die Enthalpie nicht immer getroffen.

Download PDF sample

Rated 4.19 of 5 – based on 50 votes