By Reinhard Dummer

Physikalische Therapieverfahren spielen in der Behandlung vieler Hauterkrankungen eine entscheidende Rolle.

Das gesamte Spektrum der zur Verfügung stehenden Möglichkeiten wird praxisnah dargestellt:

- Photobiologie, Phototherapie, Lichtdermatosen

- Lasertherapie

- Ionisierende Strahlen

- Kryo- und Elektrochirurgie

Show description

Read Online or Download Physikalische Therapiemaßnahmen in der Dermatologie PDF

Similar dermatology books

A beginners guide to Mathematica

As a result of its huge command constitution and complicated syntax, Mathematica could be tough to profit. Wolfram's Mathematica guide, whereas definitely complete, is so huge and intricate that once attempting to research the software program from scratch -- or locate solutions to precise questions -- one could be quick crushed.

Generalized Dermatitis in Clinical Practice

Administration of Generalized Dermatitis in scientific perform interprets the mechanisms of dermatitis from easy technological know-how facts to perform established concepts for medical care. The position of allergic touch dermatitis in atopic dermatitis is explored intensive. basic care physicians, allergists, and dermatologists will benefit from the clean viewpoint that strikes past therapy with corticosteroids and gives diagnostic and healing algorithms for this advanced .

Aesthetic Mesotherapy and Injection Lipolysis in Clinical Practice

Mesotherapy - the microinjection of a mix of traditional drugs and supplementations into the center layer of pores and skin - has a protracted heritage in France when you consider that its invention in 1952 and its formal reputation by way of nationwide scientific our bodies in 1986. Its advantages for beauty and different scientific symptoms at the moment are more and more being famous past Europe, and the options are actually spreading in attractiveness through the remainder of the area.

Extra resources for Physikalische Therapiemaßnahmen in der Dermatologie

Sample text

_ Keloide Ein 37-jåhriger Patient mit einem Keloid des Sternums, stabil und therapierefraktår auf intralåsionale Steroidapplikation wåhrend 17 Jahren, wurde mit Hochdosis-UVA1 4-mal wæchentlich wåhrend 6 Wochen behandelt [4]. Es zeigte sich eine Erweichung und Abflachung des direkt belichteten Keloids mit einer geringer ausgeprågten Besserung eines wåhrend der Behandlung abgedeckten Drittels. Diese klinische Verbesserung wurde durch das Wiederauftreten von histologisch unauffålligen elastischen und Kollagenfasern im Vergleich zum Ausgangsbefund begleitet.

Aus diesem Vorgang resultieren direkte zytotoxische Effekte in den Tumorzellen durch die Schådigung wichtiger subzellulårer Strukturen wie Mitochondrien und dem endoplasmatischen Retikulum. Bei Verwendung systemisch verabreichter Photosensibilisatoren werden zudem vaskulåre Verånderungen (Vasokonstriktion, Thrombosierung von den Tumor versorgenden Gefåûen) beobachtet, die zur Tumorischåmie bzw. -nekrose beitragen. Niedrige Lichtintensitåten haben hingegen eine vorwiegend immunmodulatorische Wirkung durch eine im Detail noch nicht verstandene Aktivierung von Antigen pråsentierenden Zellen (z.

_ 33 an das Geråt angeschlossen. Es werden dann in 6 Zyklen mittels einer Zentrifuge Leukozyten von Erythrozyten abgetrennt. 240 ml mit Leukozyten angereichertes Blut werden mit 300 ml Patientenplasma, 200 ml Kochsalzlæsung, 5000 Einheiten Heparin und 200 lg 8-MOP extrakorporal vermischt und mit UVA-Licht bestrahlt. Nach einer totalen UVA-Dosis von 2 J/cm2 wird das Zellgemisch dem Patienten wieder rçckinfundiert. Die Photopherese wird stationår an 2 aufeinander folgenden Tagen çber jeweils 4 Stunden durchgefçhrt (Abb.

Download PDF sample

Rated 4.64 of 5 – based on 32 votes