By O. Foerster (auth.), H. Altenburger, O. Foerster, F. Kramer, V. v. Weizsäcker (eds.)

Show description

Read Online or Download Quergestreifte Muskulatur · Rückenmarksnerven · Sensibilität Elektrodiagnostik PDF

Similar german_11 books

Der Richter: Die Geschichte einer Liebe, einer Ehe und eines Berufs

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Ressourcenorientierte Biografiearbeit: Grundlagen – Zielgruppen – Kreative Methoden

Konzept und Ansatz der Biografiearbeit als Methode in der Sozialen Arbeit ist noch immer wenig theoretisch fundiert. Im Kontext sozialpädagogischer Arbeitsfelder wird Biografiearbeit zwar als Methode in der Beratungsarbeit geführt, bisher ist diese jedoch nicht systematisch thematisiert und reflektiert.

Fördern durch Pflege bei schweren Hirnschädigungen: Connected Care® Concept

Durch die gute klinische Versorgung ist ein Leben nach einem Unfall mit schwerer Hirnschädigung heute für viele Patienten lange möglich. Menschen mit erworbenen neurologischen Erkrankungen wie z. B. bei einem Schlaganfall, a number of Sklerose, Wachkoma aber auch einer fortgeschrittenen Demenz oder Morbus Parkinson benötigen eine in depth Pflege und Betreuung.

Additional resources for Quergestreifte Muskulatur · Rückenmarksnerven · Sensibilität Elektrodiagnostik

Sample text

B. bei einem Individuum das akromiale Ende der Clavicula unter der Einwirkung der hebenden Muskeln besonders hoch, betrachtlich hiiher. als das sternale Ende (konstitutioneller Schulterhochstand), so kommt der Ausfall der oberen Portion des Cucullaris in einem betrachtlichen Tiefstand des Schulterstumpfes der gelahmten Seite im Vergleich zu dem Stande auf der gesunden Seite zum Ausdruck. Steht aber schon in der Ruhe das akromiale Ende besonders tief, so wird sich der Ausfall des Trapezius kaum in einem weiteren Tiefertreten desselben bemerkbar machen, besonders wenn die Bandverbindungen des Schliisselbeins stark entwickelt sind.

Die einzelnen Abschnitte der oberen und unteren Extremitat bilden zusammen ein System aneinandergekoppelter Glieder. Innerhalb des Systems beeinfluBt die Bewegung eines Gliedes die anderen Glieder, sobald diese letzteren nicht durch besondere Krafte stillgesteHt sind. Die Wirkung eines an einem Gliede des Systems angreifenden Muskels iibertragt sich in ganz bestimmter Weise auch auf die andern Glieder der Kette. Es ist eine seit langem bekannte Tatsache, daB Kranke mit einer I~ahmung des Quadriceps, die in sitzender SteHung auBerstande sind, den Vnterschenkel auch nur eine Spur gegen den Oberschenkel zu strecken, oder in Riickenlage das in Knie und Hiifte gebeugte und mit der Ferse der Vnterlage aufruhende Bein auszustrecken (Abb.

Umgekehrt wirken Muskeln, welche liber ein proximales Gelenk hinwegziehen, auch auf das distale Gelenk, tiber das sie nicht hinwegziehen. Die vordere Portion des Deltoideus bewirkt Bewegung des Humerus • . \bb. 23 a. 24), die hintere Deltaportion Bewegung des Oberarms nach hinten und Flexion des Vorderarms, der Iliakus beugt nicht nur den Oberschenkel, sondern auch das Knie. Es muB aber hervorgehoben werden, daB die hier beschriebene Wirkung eines eingelenkigen Muskels an einem Gelenk, tiber das er gar nicht hinwegzieht, Beugung swinkellm E/lbogenge/enk 30· ,\ blJ, 23 b, 'Vit'k ltO/; II ~~~ Tl'icops cap.

Download PDF sample

Rated 4.81 of 5 – based on 42 votes